SeaTops - Marine Life - Travel - Wildlife
START » Home Mein Konto | Meine Auswahl | Zum Download
 

 Herzlich Willkommen Gast, möchten Sie sich anmelden? Oder wollen Sie ein Kundenkonto eröffnen?


Seatops News

Babyschwimmen

05.11.2016

nek-05796Süße Wonneproppen im Schwimmbad. Ein Spaß für Kind und Eltern?
Erstmals in den 70-iger Jahren praktiziert findet die spielerische Eltern-Kind-Gymnastik auch heute noch großen Anklang. Neugierig und angstfrei leben unsere Kleinsten ihre Bewegungsfreude im 30-32 Grad warmen Wasser aus. Aus medizinischer Sicht gibt es einige positive Effekte für ein Babyschwimmen sprechen. Herz-, Kreislauf- und Atemtätigkeit, Motorik, Körperbeherrschung sowie eine Stärkung der gesamten Körpermuskulatur werden dadurch gefördert. Das Tauchen ist allerdings umstritten und sollte nur durchgeführt werden wenn es dem Baby behagt und es Spaß daran hat. Einen Rat bei einem Kinderarzt sollte man sich in jedem Fall vorher einholen. Eine umfangreiche Bildsammlung von Babies unter Wasser finden sie durch einen Klick auf das Bild.

Gestrandete Pottwale an der Nordsee

11.02.2016

Gestrandete Pottwale NordseeImmer wieder kommt es weltweit zu unerklärlichen Wal-Strandungen. Auch an deutschen und niederländischen Küsten bei Wangerooge, Büsum und Texel wurden Anfang des Jahres mindestens zwölf tote Pottwale angeschwemmt. Über die Ursache des Walsterben gibt es keine genauen Erkenntnisse, Spekulationen hingegen genügend. Die meisten weisen auf Störungen des Orientierungssinns verursacht durch Unterwasserlärm der Gas- und Ölindustrie oder Meeresverschmutzung hin. Aber auch auslösende Ereignisse wie sinkender Luftdruck, ein verändertes Magnetfeld der Erde, verstärkte Sonnenaktivität, militärische Übungen oder Stürme könnten mögliche Ursachen sein. Es gibt hunderte Möglichkeiten und jede Walstrandung ist daher speziell zu betrachten. Fakt ist: die Pottwale haben sich verirrt, denn die flache Nordsee ist nicht ihr Lebensraum. Nur in tiefen Gewässern finden sie geeignete Nahrung wie Tintenfische und den bis zu zehn Metern großen Riesenkalmar. – Pottwale (Physeter macrocepahalus) erreichen eine Größe von bis zu 18 Metern und dabei ein Gewicht von 50 Tonnen, sie sind die größsten bezahnten Tiere unserer Erde. Die Meeressäuger können bis zu 3000 Metern tief tauchen und dabei über eine Stunde die Luft anhalten. Klick auf das Bild öffnet die Bildauswahl Pottwale

Türkische Riviera, von der Sonne verwöhnt

07.02.2016

Hafen von Antalya, türkische Riviera, TürkeiVon der Sonne verwöhnt und einem ganzjährig milden Klima
erstreckt sich auf mehr als 1000 Kilometer Küstenlinie eines
der beliebtesten Reiseziele der Türkei. Besonders die grossen
Touristenzentren von Antalya bis Alanya sind bei deutschen
Urlaubern sehr beliebt. Die Kombination von herrlichen
Sandstränden mit warmen Meer, Naturschönheiten im bergigen
Hinterland des Taurusgebirges und vielen archäologischen
Sehenswürdigkeiten garantieren einen erholsamen sowie auch
einen abwechslungsreichen Urlaub. Die exzellente türkische
Küche und moderate Preise sind weitere Argumente für diese
mediterrane Urlaubsregion. Zur Bildauswahl kommen sie durch
Klick auf das Bild.

Seedrachen, Meister der Camouflage

01.02.2016

Seedrachen, große FetzenfischTreibende Algen oder Seetang? Nein, bei genauerer Betrachung entdeckt man einen skurrilen Fisch, der große Fetzenfisch oder Seedrachen genannt wird (lateinisch, wissenschaftlicher Name: Phycodurus eques). Der Meister der Camouflage gehört zur Familie der Seenadeln und kommt nur in Südaustralien und Tasmanien vor. Sein Lebensraum sind Felsriffe die von Braunalgen der Gattung Ecklonia bewachsen sind. Hier kann er sich aufgrund zahlreicher blattförmiger Auswüchse perfekt an die Umgebung anpassen. Mit langsam stets rhythmisch, schaukelnden Bewegungen schwimmend verlässt er sich auf seine Tarnung um hungrigen Fressfeinden zu entgehen. Seedrachen werden bis 35 cm lang, ungefähr zehn Jahre alt und fressen am liebsten Kleinkrebse und Garnelen. Eine Bildauswahl dieser Tarnmeister öffnet sich durch Klick auf das Bild.

Kampfschwimmer der Deutschen Marine

26.01.2016

Kamfschwimmer - SeaTopsIhr Aufgabengebiet ist breit gefächert und umfasst vor allem Kommandoeinsätze zur See, an Land und in der Luft. Einsätze der Eliteeinheit im In-und Ausland unterliegen der Geheimhaltung und umfassen Aufklärung, Kampfaufträge, Terrorismusbekämpfung, Evakuierungseinsätze, Rettungseinsätze und Bergungseinsätze. Die Ausbildung erfolgt im Marinestützpunkt Eckernförde bei Kiel bei der Anwärter neben physischer Leistungsfähigkeit auch psychische Belastbarkeit bei einem knallharten Eignungstest beweisen müssen. Die nachfolgende Ausbildung ist eine endlose Qual und nur etwa ein Drittel eines Jahrgangs schaffen die hohen Anforderungen. Nicht umsonst gehören die deutschen Kampfschwimmer zu den härtesten Eliteeinheiten der Welt.

Eine Bildauswahl finden sie durch Klick auf das Bild.

» Ältere Blog-Einträge